Eingliederungszuschuss über die Rentenversicherung

Hier erfahren Sie alles über die Eingliederungszuschüsse der deutschen Rentenversicherung und die Stolpersteine.

Auch über die deutsche Rentenversicherung können Arbeitgeber einen Lohnkostenzuschuss bekommen aber auch hier müssen einige Voraussetzungen vorliegen und Hürden genommen werden.

Wenn eine Förderanfrage vom Arbeitsamt zurück gewiesen wurde, heißt das nun nicht zwangsläufig das hier keine Förderung möglich ist. Vielleicht ist die Agentur für Arbeit einfach nicht zuständig für den Eingliederungszuschuss.

Wenn der Bewerber aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr uneingeschränkt eingesetzt werden kann, ist unter Umständen die Rentenversicherung für die Wiedereingliederung zuständig.

Beachte: Grundsätzlich leistet die Rentenversicherung aber nur wenn ein leidensgerechter Arbeitsplatz geschaffen wird. Außerdem soll der Arbeitsplatz langfristig ausgerichtet sein.

Voraussetzung für einen Eingliederungszuschuss über die Rentenversicherung.

Zuerst sollte hier geklärt werden, ob die Rentenversicherung sich schon Leistungsbereit erklärt hat oder ob der Status noch geklärt werden muss. Ob der Arbeitnehmer an einer beruflichen Rehabilitation teilnehmen kann und somit überhaupt Zuschüsse von der deutschen Rentenversicherung infrage kommen.

Bei der Auswahl der Leistung werden Faktoren wie Eignung, Neigung und die bisherige Tätigkeit berücksichtigt, aber auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt fließt in die Entscheidung mit ein. Es gibt persönliche und versicherungsrechtliche Voraussetzungen die Ihr Arbeitnehmer erfüllen muss um eine Rehabilitation zu bekommen.

Hier sei angemerkt dass der Weg der Klärung unter Umständen Zeit kosten kann aber auch bei dieser Hürde unterstützen wir die Arbeitgeber.

Welche Zuschüsse sind möglich?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Zuschüsse. Einmal gibt es Zuschüsse für ihren Arbeitnehmer und dann gibt es Zuschüsse für Sie, den Arbeitgeber.

Arbeitnehmer:

    • Mietzuschüsse
    • Verpflegungskosten

     

    Arbeitgeber:

    Bei Ihrem Zuschuss muss man auch wieder unterteilen, um was es sich handelt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Ausbildung oder Weiterbildung, die berufliche Eingliederung oder Arbeitshilfen für den Arbeitnehmer.

    • Bei einer Ausbildung oder Weiterbildung wird der Zuschuss gezahlt, wenn Sie eine behindertengerechte Aus- oder Weiterbildung anbieten, diese aber an die Bedingung geknüpft ist, dass der Arbeitnehmer sich finanziell daran beteiligt. Für die Höhe des Zuschusses sind die Art und die Schwere der Behinderung des Arbeitnehmers und der Mehraufwand für die Unterweisung ausschlaggebend.
    • Bei der beruflichen Eingliederung wird ein Eingliederungszuschuss gezahlt, also ein Zuschuss zum Arbeitsentgelt. Dieser soll die verminderte Arbeitsleistung des Arbeitnehmers ausgleichen. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Leistungsstand des Versicherten. Der genaue Zuschuss wird zwischen Ihnen und der Rentenversicherung vereinbart. Arbeitshilfen sind vor allem Auffahrrampen oder Treppenhilfen. Um so etwas herzurichten erhalten Sie von der Rentenversicherung Unterstützung, in Form eines Zuschusses.

    Wie beantragt man den Eingliederungszuschuss?

    Aber beachten sie bitte das der Eingliederungszuschuss vom Arbeitnehmer beantragt werden muss, da es eine Leistung für den Arbeitnehmer ist. Dieser bekommt dann den Antrag zu gesendet. Erst wenn dies geschehen ist kann der Antrag ausgefüllt werden.

    Nun muss dieser ausgefüllt werden. Zusätzlich zu den notwendigen Voraussetzungen für den Eingliederungszuschuss muss der Antrag leidensgerecht sein. Wenn diese Voraussetzung nicht gewährleistet ist, wird keine Unterstützung von der Rentenversicherung geleistet. Dazu kommen auch noch die Fragen zur Familienangehörige.

    Die Beantragung von Eingliederungszuschüssen bei der Rentenversicherung ist komplex und ist unter Umständen zeitaufwendig. Wenn nicht eine Vielzahl von Punkten beachtet wird, wird der Antrag abgelehnt.

    Nutzen Sie unser Erfahrung als Experte auf dem Gebiet Lohnkostenzuschüsse und sichern Sie sich die Möglichkeit auf einen solide Förderung ihres neuen Arbeitnehmer.

    Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0351 270 464 220 oder vereinbaren Sie einen Rückruf wenn es Ihnen passt.

     

    Ihr Serviceteam vom EGZ.tips

     

     


    Hat der Beitrag Ihnen gefallen?

    Aktueller Bewertungstand:
    5 von 5 (bei 2 Abstimmungen)