Eingliederungszuschuss
für Arbeitgeber

  • Unsere Erfolgsquote: 95,3 %
    Wir übernehmen Antragstellung & Verhandlung!
  • Erfolgsabhängige Vergütung
    in Form einer Provision.
  • Kostenfreie & unverbindliche Beratung
    So stehen Ihre Chancen!

Ersparen Sie sich Ärger mit den
Behörden & die Antrags-Ablehnung: 
0351 270 464 220 (dt. Festnetz)

Jetzt kostenlosen Rückruf anfordern!

Jetzt Formular ausfüllen und
individuelles Beratungsgespräch vereinbaren.

Anfrageformular
* Pflichtangaben

Der Eingliederungszuschuss

Lassen Sie sich Neuanstellungen fördern!

Sie möchten einen neuen Mitarbeiter einstellen? Dann besteht für Sie als Arbeitgeber die Möglichkeit, beträchtliche Fördergelder zu beantragen.

Um den Eingliederungszuschuss zu erhalten, müssen sowohl in Ihrem Unternehmen als auch beim potenziellen Arbeitnehmer bestimmte Bedingungen gegeben sein.

Keine Zeit für lange Anträge und Papierkram?
Wir unterstützen Sie von der Bedarfsermittlung über die Antragstellung bis hin zur Kommunikation mit der Arbeitsagentur, dem Jobcenter oder der zuständigen Kommune.

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren

Wird Ihr Antrag bewilligt?

Ihre Chancen auf Eingliederungszuschuss

0%

Wir beraten Sie gern individuell und
erhöhen Ihre Chancen auf Eingliederungszuschuss.

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren


Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis ein Näherungswert ohne Gewähr ist.
Ob Ihnen der Eingliederungszuschuss bewilligt wird und wie hoch der Zuschuss ist,
hängt von Ihrer individuellen Situation ab.

Antrag auf Eingliederungszuschuss

Weniger Zeitaufwand, mehr Erfolg!

Erhöhen Sie mit uns Ihre Chancen auf einen optimalen Eingliederungszuschuss und einen längeren Förderzeitraum. Profitieren Sie von unseren Stärken!

  • Erfahren in der Kommunikation mit Behörden 
    Wir übernehmen für Sie den kompletten Prozess der Antragstellung des Eingliederungszuschusses und fungieren so als Mittelsmann und direkten Ansprechpartner für die zuständige Behörde.
  • Individuelle & korrekte Antragstellung
    Sämtliche Aspekte, die die Bewilligung des Antrags beeinflussen (wie etwa Sonderregelungen und Ausnahmen) werden für Ihren speziellen Fall von uns berücksichtigt.
  • Verhandlungsgeschick mit den Behörden
    Da der Eingliederungszuschuss eine Ermessensleistung ist, bedarf es neben einem korrekt formulierten Antrag auch etwas Verhandlungsgeschick. Wir sind erfahren im Umgang mit Behörden und gehen bei Bedarf auch in Nachverhandlung um für Sie das bestmögliche heraus zu holen.
  • Erfolgsabhängige Vergütung 
    Wir vertrauen auf unsere Dienstleistung. Die Vergütung wird nur im Erfolgsfall, d. h. bei Erlassung des Bescheides der Behörde, fällig.

 

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren

Kundenstimmen

über unsere Leistungen

5 Fakten

die Sie zum EGZ wissen sollten

1.

Der Eingliederungszuschuss ist ein Zuschuss zum Arbeitsentgelt bei Neuanstellung und gilt als Nachteilsausgleich für Sie.

Bei Anstellung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen mit Vermittlungshemmnissen haben Sie laut § 88 - 92 SGB III die Möglichkeit, einen Eingliederungszuschuss bei der zuständigen Behörde zu beantragen. Dies kann je nach Standort die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter oder die zu entscheidende Kommune sein.

Durch den EGZ können anfängliche Hemmnisse kompensiert werden und ist daher auch für kleine Unternehmen interessant.

Eingliederungszuschuss füe Arbeitgeber
2.

Grundvoraussetzung ist die Eingliederung von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen, deren Vermittlung wegen in ihrer Person liegender Gründe erschwert ist.

Demnach können Sie einen Eingliederungszuschuss beantragen für:

  • sehr junge und ältere Mitarbeiter/innen,
  • Angestellte mit gesundheitlichen Einschränkungen,
  • Berufseinsteiger mit geringer Qualifikation und Wissensdefiziten oder
  • Menschen, die arbeitslos bzw. aus verschiedenen Gründen von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

Gegenstand der Förderung ist die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit durch den Arbeitnehmer. Die Arbeitszeit muss dabei mindestens 15 Wochenstunden betragen.

Zugangsvoraussetzungen für den Eingliederungszuschuss
3.

Die Höhe und Dauer des Zuschusses werden an der Ausprägung der Vermittlungshemmnisse bemessen.

Grundsätzlich haben Sie die Chance, 50 Prozent des Arbeitsentgeltes und des pauschalisierten Arbeitgeberanteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag für einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten zu erhalten. 

In bestimmten Fällen ist aber sogar ein Zuschuss von 70 Prozent für bis zu 36 Monate möglich.

Damit Sie auch wirklich den vollen Umfang Ihrer Fördermöglichkeiten ausschöpfen, unterstützen wir Sie bei dem gesamten Prozess der Antragstellung.

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren

Rechenbeispiel für den EGZ
4.

Die Beantragung des Eingliederungszuschusses bei der Bundesagentur für Arbeit ist komplex und zeitraubend.

Bei dem Zuschuss handelt es sich um eine Ermessensleistung, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Daher ist es äußert wichtig, den Bedarf in Abhängigkeit zu den Anforderungen des Arbeitsplatzes korrekt zu analysieren, darzustellen und zu begründen.

Und genau dieser Antragsbegründung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Wenn Sie sich als Arbeitgeber nun zum ersten Mal mit dem EGZ auseinandersetzen, ist die richtige Einstufung und Darstellung für Sie sicherlich eine Herausforderung.

Lassen Sie sich von uns unterstützen. Wir zeigen Ihnen jedes Detail, welches bei der Antragstellung eine Rolle spielt.

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren

Antrag für Eingliederungszuschuss stellen
5.

Verlässt der Mitarbeiter vorzeitig Ihr Unternehmen wird die fördernde Behörde die Rückzahlung der Fördersumme thematisieren.

Wird das Arbeitsverhältnis während des Förder- oder Nachbeschäftigungszeitraums beendet, verlangt die zuständige Behörde eine Erklärung für die Kündigung. Je nach Begründung kann eine Rückzahlung gefordert werden.

Vertrauen Sie uns an dieser Stelle ebenfalls:
Wir formulieren das Erklärungsschreiben und unterstützen Sie dabei, die Rückzahlung gänzlich abzuwenden oder zumindest abzumildern.

Kommunikation mit Behörden

Antrag abgelehnt?

Wir helfen!

Bevor wir Ihren Antrag einreichen, schöpfen wir zunächst einmal alle Möglichkeiten aus, die Sie haben.
Aus diesem Grund werden unsere Förderanträge nur selten abgelehnt.

Kommt es dann doch dazu, dass keine Genehmigung erfolgt,
haben wir verschiedene Möglichkeiten:

Überprüfung

Ein Überprüfungsantrag bewirkt, dass Ihr Anliegen noch einmal von einem anderen Mitarbeiter der zuständigen Behörde überprüft und neu bewertet wird.

Widerspruch

Gegen den Ablehnungsbescheid können wir in Ihrem Namen Widerspruch einlegen und so über das Kundenreaktionsmanagement beim zuständigen Amt eine Beschwerde einleiten.

Klage

Als letzter Weg ist eine Klage gegen die Ablehnung des Antrags möglich. Hierbei stehen wir Ihnen beratend zur Seite und holen für Sie Unterstützung eines juristischen Experten ein.

Selbstverständlich besprechen wir alle Schritte im Vorfeld gemeinsam mit Ihnen und gehen immer individuell auf Ihr Unternehmen bzw. Ihre Situation ein.

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren

Gibt es noch mehr?

Alternativen zum Eingliederungszuschuss

Der Eingliederungszuschuss ist eine Ermessensleistung und kann nicht immer bewilligt werden. Ist die zu besetzende Stelle bspw. befristet, wirkt sich das negativ auf die Förderhöhe und -dauer aus. Bei geringfügiger Basis ist es nicht möglich, einen Eingliederungszuschuss für Sie zu erzielen.

Ist der Eingliederungszuschuss in Ihrem Fall als Förderung nicht passend, gibt es Alternativen, sich eine Neuanstellung finanziell unterstützen zu lassen. Welche Förderprogramme das wahlweise sind und welche zu Ihnen passen, besprechen wir mit Ihnen gerne individuell.

Auch hier übernehmen wir gern die Bedarfsfeststellung, Antragstellung und Kommunikation in Ihrem Namen, sodass Sie Ihre wertvolle Zeit in weitere unternehmerische Ziele investieren können.

jetzt kostenlose Telefonberatung vereinbaren

News & Interessantes

zum Eingliederungszuschuss

Lohnkostenzuschuss: ein finanzielles Mittel für jeden Arbeitgeber?

Kann generell jeder Arbeitgeber vom Eingliederungszuschuss... mehr lesen

Der Eingliederungszuschuss für Familienangehörige.

Die Förderung von Angehörigen birgt Probleme. mehr lesen

Lohnkostenzuschuss – Welche Möglichkeiten gibt es?

Folgende Ausgangsituation: Sie, als Arbeitgeber, möchten gern neue... mehr lesen